Am 31.8.2020 war der 2 Lauf der DGTM von SRD auf Silverstone.
Unseren Audi R8 LMS von Leipert eSports pilotierten Lukas Käuper und Kai Hitschler.
Das Ziel war klar: Das Top 10 Ergebnis vom 1 Lauf zu Wiederholen!!

Im Training zeigte sich schon, das es eine Schlacht auf den Reifen wird. Welche Strategie würde man fahren? Würde man die Reifen wechseln? Dies ließen wir alles offen bis zum Boxenstopp.

Die Quali fuhr Lukas, er hatte keine perfekte Runde und wurde dann mit einer 2:01.8xx leider nur am Ende P11. Es wäre deutlich mehr drin gewesen, dadurch das es aber nur eine SuperPole gibt (1 Fliegende Runde) waren wir zufrieden für den Anfang.

Der Start absolvierte wie auch im 1. Lauf Lukas, er hatte am Anfang eine Position verloren aber im Verlauf des ersten Stints konnte er sich festnageln auf P9. Lukas fuhr Starke Zeiten und war nur minimal langsamer als die Spitze (Muss man mal hervorheben).
Mitten in seinem Stint sagte Kai schon das er auf die Reifen achten sollte, da die Temperaturen der Strecke höher waren als in den Trainingssessions. Lukas willigte ein und fuhr dennoch dieselben Zeiten wie vorher.

Es kam zum Boxenstopp und zum wilden Rechnen. Sprit war schnell erledigt, aber was macht man mit den Reifen? Was macht die Konkurrenz?
4 Fahrzeuge von der Spitzengruppe wechselten keine Reifen, die anderen wechselten.
Kai entschied das Risiko einzugehen und wechselte ebenso nicht.

Schon in der ersten Runde seines Stints merkte er, das es keine einfache Geschichte wird, die Zeiten waren deutlich langsamer, aber auch die Konkurrenz die nicht wechselte, konnte die Pace des 1. Stints nicht mehr gehen.
Kai wusste, dass wenn er einen Fehler machen sollte, er sich die restlichen Reifen zerstören würde und das Rennen vorbei wäre.

Er fuhr konzentriert seine Runden und war von der Spitzengruppe Top unterwegs gewesen. Kai holte /Runde 0,5- 1sek auf die Konkurrenz auf, die keine Reifen gewechselt hatten.
Auch das Glück war auf unserer Seite, 2 Fahrer vor uns haben sich so die Reifen zerstört, dass man noch 2 Plätze gut machte.

Die Letzten 2 Runden waren nochmal spannend, ein Team hatte sich so dermaßen die Reifen zerstört, das sie auf uns 5sek/ Runde verloren hatten. Kai versuchte nochmal auf P6 Anzugreifen aber leider reichte dies nicht mehr und man beendete das Rennen auf P7.

Kai nach dem Rennen:“ Es war echt kein leichtes Rennen für uns, wir wussten nicht ob wir Reifen wechseln sollten oder nicht. Am Ende haben wir es nicht getan und sind über P7 glücklich.
Ob es noch weiter nach Vorne gegangen wäre mit Reifenwechsel können wir nicht abschätzen.
Wir sind dennoch sehr glücklich über P7 und werden unser bestes versuchen, in 2 Wochen dieses Resultat zu halten auf Road Atlanta“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.